3G am Arbeitsplatz – was Unternehmen jetzt tun müssen und wie be+ sie dabei unterstützt

Erklärende Grafik für 3G am Arbeitsplatz – was Unternehmen jetzt tun müssen und wie be+ sie dabei unterstützt

von Robin Schreiner

10min Lesezeit

Blog Unternehmen

Grundsätzlich gilt: Beschäftigte und auch Arbeitgeber selbst dürfen den Arbeitsplatz nur betreten, wenn sie vorweisen können, dass sie entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Die Pflicht zur Kontrolle dieser Regel liegt beim Unternehmen. Besonders bei ungeimpften Angestellten dürfte dies zu einem großen Aufwand führen, denn im Gegensatz zum Impfzertifikat muss ein Schnelltest jeden Tag aufs Neue auf seine Gültigkeit kontrolliert werden. 

3G am Arbeitsplatz – Was Unternehmen jetzt tun müssen

Unternehmen sollen laut Arbeitsministerium am jeweiligen Kontrolltag Vor- und Zunamen auf einer Liste „abhaken“, wenn der Nachweis erbracht wurde. Besonders größeren Unternehmen mit vielen Mitarbeiter*innen droht auf diese Weise jedoch eine unkontrollierbare Papierflut, bei der die Übersicht über die vielen Nachweise schnell verloren gehen kann. Ein solches Szenario wäre nicht nur aus Infektionsschutzgründen problematisch, sondern kann auch finanziell drastische Folgen mit sich ziehen: Bei Verstößen gegen die Kontrollpflichten der 3G-Nachweise drohen Bußgelder von bis zu 25.000 Euro. 

Bei der Kontrolle der 3G-Nachweise sind Unternehmen also gut beraten, auf eine übersichtliche und digitale Lösung zu setzen, bei der die Nachweise schnell und unkompliziert erfasst und rechtssicher dokumentiert werden. 

3G am Arbeitsplatz – Wie be+ sie dabei unterstützt

Das Startup be+ bietet Arbeitgebern jetzt genau diese Lösung. Über eine intuitiv zu bedienende App können Unternehmen den 3G-Status ihrer Belegschaft erfassen – blitzschnell per Knopfdruck. Durch die simpel und übersichtlich gehaltene Benutzeroberfläche ist auf einen Blick zu sehen, wer den Nachweis schon erbracht hat. Dabei wird nur dokumentiert, ob die Mitarbeitenden einen gültigen 3G-Nachweis haben, wann dieser ausgestellt wurde und wie lange er noch gültig ist. 

Das entlastet nicht nur die Angestellten, sondern hilft vor allem dem Unternehmen: Es muss nicht mehr Tag für Tag seitenlange Listen auswerten und behält stattdessen stets den digitalen Überblick über den 3G-Status der gesamten Belegschaft. Damit diese sensiblen Informationen geschützt bleiben, garantiert be+ durch eine Verschlüsselung für die Sicherheit der Daten und der Verbindungen. Durch modernste Cloud-Technologien ist die Plattform zu jeder Tages- und Nachtzeit und von jedem Ort zuverlässig erreichbar. Aktuell besonders wichtig: Das Onboarding erfolgt schnell und unkompliziert und kann innerhalb weniger Tage erfolgen.

be+ ist das Tool, das Unternehmen hilft, die Einführung der neuen 3G-Regelungen am Arbeitsplatz umzusetzen und rechtssicher zu dokumentieren. Damit können sich Arbeitgeber auf das Tagesgeschäft konzentrieren und Mitarbeiter*innen einen infektionssicheren Arbeitsplatz zur Verfügung stellen – damit alle gut und sicher durch die Pandemie kommen.